Ingrid Kainer

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Psychotherapie

Was ist Psychotherapie?

Unter Psychotherapie (altgriechisch = Heilung der Seele) versteht man die Behandlung von psychosozialen und psychosomatisch bedingten Krankheiten, Leidenszuständen oder Verhaltensstörungen. Dazu werden wissenschaftlich anerkannte therapeutische Methoden in verschiedenen Formen angewandt.

Die psychotherapeutische Behandlung ist mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil der gesundheitlichen Versorgung. Sie beschäftigt sich mit den psychischen Problemen des Menschen: Eine psychotherapeutische Behandlung kann seelische Leidenszustände heilen oder lindern, in Lebenskrisen helfen und krankmachende Verhaltensweisen oder Einstellungen ändern. Eine Psychotherapie ist aber auch förderlich für Menschen, die sich persönlich weiterentwickeln und ihr Selbstwertgefühl und ihre Lebensfreude steigern wollen.

Das Ziel einer Psychotherapie ist es, seelisches Leid zu heilen oder zu lindern, in Lebenskrisen zu helfen, hinderliche Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern und die persönliche Entwicklung und Gesundheit zu fördern.

Psychotherapie findet in der Beziehung zwischen PsychotherapeutIn und KlientIn statt, wobei die Motivation und aktive Mitarbeit der KlientInnen eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Psychotherapie darstellt.

Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich für die Behandlung von psychischen, psychosozialen oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen. Sie besteht gleichberechtigt neben anderen Heilverfahren wie z. B. der medizinischen oder der klinisch-psychologischen Behandlung. Die Ausübung der Psychotherapie ist seit 1991 gesetzlich geregelt (Psychotherapiegesetz, BGBl 1990/361).

 

Die Grundlage einer Psychotherapie stellt die Arbeitsbeziehung zwischen KlientIn und TherapeutIn dar. Um diese positiv zu gestalten, bedarf es einiger grundsätzlicher Vereinbarungen.

Dauer der Sitzungen

Eine Sitzung dauert jeweils 50 Minuten; eine Doppelsitzung 90 Minuten.

Häufigkeit der Sitzungen

Die Häufigkeit der Sitzungen richtet sich nach Indikation und Problemstellung; der Abfolgerhythmus wird mit der Therapeutin vereinbart. Regelmäßigkeit fördert den Therapieerfolg.

Dauer der Therapie

Die Dauer der Behandlung hängt von Ihrer Ausgangslage und Ihren Zielen ab. Eine nutzenbringende und tiefgehende Psychotherapie braucht Zeit. Die Beendigung einer Behandlung sollte in jedem Fall mit der Therapeutin besprochen und gemeinsam geplant sein.

Honorar

Psychotherapie ist eine berufliche Tätigkeit, die gegen Honorar ausgeübt wird. Eine Teil-Refundierung der Kosten (derzeit € 21,80) durch die Krankenkassen ist für alle Personen mit krankheitswertigen Symptomen möglich. In bestimmten Fällen (nach sozialer Indikation) ist auch eine Therapie auf Krankenschein möglich.

Absagen

Sitzungstermine, die nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden, müssen in voller Höhe in Rechnung gestellt werden.

Erreichbarkeit

Sie erreichen mich unter 0664/543 0 170.
Privatkontakte und psychotherapeutische Arbeit schließen einander aus.

Verschwiegenheit

Ich bin als Psychotherapeutin an eine strenge, gesetzlich geregelte Schweigepflicht gebunden.

Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!

 

aufblühen